Mobiles Internet ohne Vertrag: Datenflats für Tablet & Notebook

Mobiles Internet Tablet Notebook ohne Vertrag

Mobiles Internet für Tablet & Notebook ohne Vertrag

Die Preise für mobile Datenverbindungen sind in den letzten Jahren drastisch gesunken. Um flexibel auf neue, günstigere Angebote reagieren zu können ist eine mobile Internet Flat ohne Vertragslaufzeit nicht nur empfehlenswert, sondern nahezu alternativlos. Passende Tarife gibt es mittlerweile bei fast allen Anbietern in verschiedensten Varianten. Die Mehrheit der Datenflat Angebote für Notebook und Tablet wird dabei als monatlich kündbarer Postpaid-Vertrag verkauft. Einige Provider bieten aber auch preiswerte Prepaid-Karten zum mobilen surfen an. Worauf Sie neben den Kosten bei der Auswahl des passenden UMTS oder LTE Datentarifs achten sollten, zeigt der folgende Beitrag.

Das richtige Handynetz zum mobilen surfen mit Tablet und Notebook

Theoretische Geschwindigkeitsangaben von bis zu 50, 150, 225 oder sogar 300 MBit/s im Download sind oft nur die halbe Wahrheit. Denn die tatsächlich mit dem Tablet oder Laptop erreichbaren Übertragungsraten liegen regelmäßig deutlich darunter. Um so wichtiger ist bei der Auswahl des monatlich kündbaren Datenflat Tarifs darauf zu achten, dass am vorwiegenden Nutzungsort das entsprechende Mobilfunknetz auch gut ausgebaut ist. Wer dies aufgrund fehlender eigener Erfahrungen nicht einschätzen kann, sollte Freunde und Nachbarn in der unmittelbaren Umgebung nach deren Meinung fragen. Einen weiteren Anhaltspunkt liefern unabhängige Netztests wie sie regelmäßig von Fachzeitschriften wie Connect oder der Stiftung Warentest durchgeführt werden. Sieger nahezu aller Netztests der letzten Jahre war die deutsche Telekom mit ihren D1 Netz. Hier profitieren Kunden von bester Sprachqualität und schnellsten Datenverbindungen. Die Preise für D1 Internet Flatrates ohne Vertragslaufzeit sind allerdings im Durchschnitt auch deutlich höher als vergleichbar ausgestattete Angebote im D2 oder O2 Netz. Die Vodafone D2 Mobilfunk Infrastruktur belegt in Tests regelmäßig den zweiten Platz. In Puncto Preis so gut wie unschlagbar sind monatlich kündbare Internet Flatrates im O2 Netz. Dafür müssen Kunden hier aber bei der Netzverfügbarkeit und teilweise auch der durchschnittlichen Datenübertragungsrate Abstriche in Kauf nehmen – letzteres wird insbesondere in Ballungsräumen durch eine zunehmende Auslastung der LTE Kapazitäten zum Problem.

LTE längst nicht bei allen monatlich kündbaren Internet Verträgen inklusive

Durch seine spürbar höheren Datenraten und geringeren Latenzzeiten gerade für mobile Internetverbindungen interessant ist der 4G Mobilfunkstandard LTE (Abkürzung für Long Term Evolution). Günstige LTE Verträge ohne Laufzeit finden sich aber leider fast ausschließlich im O2 Netz. Die Geschwindigkeit liegt hier bei bis zu 50 MBit/s im Download. Höhere Bandbreiten wie sie bei Telekom und Vodafone zumindest bei Laufzeitverträgen angeboten werden gibt es mit monatlicher Kündbarkeit nicht. Eine flexibel buchbare LTE Internet Flat im D1 Netz lässt sich lediglich mit den Prepaid Tarifen der deutschen Telekom nutzen.

Highspeed-Inklusivvolumen, Drosselung und Datenautomatik

Datenflat ohne Mindestlaufzeit

Datenflat ohne Mindestlaufzeit nur mit Drosselung

Eines der, wenn nicht gar das wichtigste Entscheidungskriterium bei der Wahl einer mobilen Internet Flat ohne Vertrag ist das enthaltene Highspeed-Inklusivvolumen. Die meisten Anbieter, darunter 1&1, Telekom und Vodafone warten hier mit Datenkontingenten von 1, 2 oder 5 GB auf. Wer mehr mit dem Tablet oder Notebook surft findet bei einigen Providern auch Tarife mit 10 GB Datenvolumen. Noch größere Datenverträge sind bislang noch die Ausnahme. Hier hilft aktuell meist nur ein Datenreset weiter bei dem der Anbieter gegen Aufpreis zusätzliches Highspeed-Inklusivvolumen zur Verfügung stellt. Leider bieten aber nicht alle Provider diesen Service an. Anbieter übergreifend üblich und nicht abschaltbar ist hingegen die Drosselung der Internet Geschwindigkeit nach Verbrauch des gebuchten Highspeed-Datenvolumens. Je nach genutztem Internettarif surfen Kunden dann bis zum Monatsende nur noch mit 64, 56, 32 oder gar 16 KBit/s weiter. Zusätzliche Kosten fallen hier zwar nicht an. Das Surfen wird aber zum Geduldsspiel, sofern sich Internetseiten überhaupt noch fehlerfrei aufbauen. Bei mobilen Internet Verträgen zum Glück bislang nicht zu finden ist die bei Smartphone Tarifen häufig voreingestellte Datenautomatik.